Auditieren

– dieser Artikel befindet sich im Aufbau –

Die unter dem Link „Gott & Co“ aufgeführten Begriffe wurden von Scientologen in zahlreichen Auditiersitzungen mithilfe eines E-Meters* entdeckt.

Auditieren (engl. auditing) ist ein Begriff aus dem scientologischen Sprachgebrauch. Er bezeichnet eine Gesprächstechnik, bei der die Aussagen eines Menschen in Verbindung mit den dabei erzeugten elektrischen Impulsen (Bioresonanz-Verfahren) betrachtet werden.

Es ist also keine allein von Scientologen verwendete Technik, um die hinter Aussagen liegenden Emotionen zu betrachten. Ziel ist es, verdeckte, einschränkende Emotionen aufzuspüren, diesen im Verlauf des Gesprächs nachzugehen und schließlich die emotionalen Ursprungserlebnisse herauszufinden und damit aufzulösen. Diese Technik wird beispielsweise auch beim Mindwalking verwendet.

In einer solchen Sitzung kommt der Klient mit einer Fragestellung zu dem Praktizierenden / Auditor* (*Zuhörer). Nachdem die Situation / das Anliegen beschrieben und besprochen wurde, hält der Klient während der Sitzung Röhren mit metallischer Beschichtung des sogenannten E-Meters in beiden Händen. Über dieses sieht der Auditor auf einer Anzeige elektrische Reaktionen und kann damit gezielt entsprechende Themenbereiche vertiefen.

Mithilfe eines E-Meters können sehr tief, oder auch sehr weit zurückliegende Prägungen und Erinnerungen aufgespürt werden. Die Aussagen aus dem Buch „Gott & Co – nach wessen Pfeife tanzen wir“, oder auch aus den Büchern „Im Internet der Seelen“ und „Aus fernen Welten“ kamen mithilfe von E-Meter-Sitzungen zustande.

 

*Das E-Meter ist keine Scientologische Erfindung, sondern geht auf den schweizer Arzt und Psychologen Carl Gustav Jung zurück.